Es ist der Morgen eures Hochzeitstages – du wachst auf. Es wird ein Brautpaarshooting bei Regen.

Als erstes schweift dein Blick zum Fenster. Dein erster Gedanke ist: „Bitte nicht! Lass es nicht wahr sein!“ Der Himmel ist mit dunklen schweren Wolken verhangen. Es ist grau in grau. Der Regen prasselt an dein Fenster. Genau das Hochzeitswetter, das du dir gar nicht gewünscht hast. Der zweite Gedanke taucht auf. „Hoffentlich hat unser Hochzeitsfotograf einen Plan B für unser Brautpaarshooting bei Regen.

So, oder so ähnlich, erging es Joana an ihrem Hochzeitstag.

Brautpaarshooting bei Regen. Geht das?

Ich kann euch beruhigen. Das geht. Plan B ist immer im Hinterkopf dabei.

Das erste Utensil, das den Weg in mein Auto gefunden hatte, war mein durchsichtiger Regenschirm. Damit ihr nicht komplett von einem bunten Regenschirm überdeckt werdet, bekommt ihr den durchsichtigen Schirm in die Hand gedrückt. Vor dem Standesamt kann ich so um euch rum sein und fotografieren. Dieser Schirm ist bei Regen immer dabei.

Unser Brautpaarshooting bei Regen

Am Morgen von Joanas und Patricks Hochzeit bin ich eher, wie geplant, Richtung Neufahrn gefahren. Ich wollte genügend Zeit haben, um mich nach einem trockenen Platz, für das Brautpaarshooting im Regen, umzuschauen. Ich fuhr also durch die Straßen von Neufahrn. Da lag es plötzlich vor mir. Ein verlassenes Bauernhaus. Perfekt! Das alte Bauernhaus bot eine tolle Fotolokation. Ein Dach über den Kopf hatten wir für, das Brautpaarshooting im Regen, auch. Das morbide Haus lag in der Nähe des Standesamtes. So konnten wir bequem rüber laufen. Mein Brautpaar war von der Idee begeistert.

Das Brautpaarshooting im Regen hatte den Beiden richtig Spaß gemacht. Wir haben viel gelacht und waren ausgelassen. So hatte der Regen auch noch etwas Gutes. Es entstanden tolle Hochzeitsbilder, mit einem außergewöhnlichen Hintergrund.

Ihr möchtet noch mehr Bilder aus einem Shooting in einem Lost Place sehen?

Dann schaut bei Bowmen vorbei