Im Februar erwartete mich eine kleine Hochzeitsgesellschaft in Fürstenfeldbruck. Die Mutter des Bräutigams hatte mich als Hochzeitsfotografin gebucht. Sie hätte es schade gefunden, keine Hochzeitsbilder von ihrem Sohn zu haben. Natürlich auch von ihrer Schwiegertochter und diesem bedeutenden Tag.

Die Trauung

Ich war schon sehr auf Braut und Bräutigam gespannt. Schließlich hatte ich bisher nur die Mutter kennen gelernt. Auch auf das Standesamt in FFB war ich sehr neugierig. Der Wettergott war gnädig. Für Februar war es das perfekte Hochzeitswetter. Braut und Bräutigam waren sehr entspannt und locker. Die Stimmung an diesem bedeutungsvollen Tag war toll. Fröhlich marschierte die Hochzeitsgesellschaft in das Standesamt. Die Gäste nahmen schon mal ihre Plätze ein. Kurz darauf erschien der Standesbeamte. Das zukünftigen Ehepaar folgte ihm. Es konnte losgehen. Leider durfte ich nicht die ganze Zeit fotografieren. Nur während der Trauzeremonie war es mir gestattet, dass ich meine Kamera zücken durfte. Aber nun gut, manchmal ist das so. Trotzdem sind wunderschöne Bilder im Standesamt entstanden. Auch ein paar „Tränchenbilder“ wurden eingefangen.

Dafür durften wir nach der Trauung das wunderschöne Trauzimmer, für die Portrait-Aufnahmen und Gruppenbilder, benutzen. So wurde mein Herz als Hochzeitsfotografin beglückt. Auch der Außenbereich konnte für die Erinnerungsaufnahmen genutzt werden.

Nachdem ich als Hochzeitsfotografin meine Arbeit beendet hatte, wünschte ich den frisch Vermählten und seiner Hochzeitsgesellschaft einen wunderschönen Tag. Sie sollten ihren besonderen Tag noch in vollen Zügen genießen.

Hier geht es zu einer Winterhochzeit