Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Es ist auch die Zeit, in der fleißig Weihnachtskarten geschrieben und verschickt werden. Gerne werden dafür auch Bilder von den Liebsten verwendet. So auch bei Vincent und seinen Eltern.

Das fahrende Fotostudio wurde schnell im Wohnzimmer seiner Eltern aufgebaut. Der Kleine schaute mit großen neugierigen Augen zu. Interessant wurde es für ihn, als der Plätzchenteller in die Kulisse gestellt wurde.  Dazu kam eine kleine Flasche mit Milch. Endlich durfte Vincent die Fläche betreten. Vorsichtig ging er zur Kiste herüber. Die Lampen und die Kamera waren ihm doch nicht so geheuer. Mit dem ersten Weihnachtskeks, den er sich von dem Teller stibitzte, wurde der kleine Mann dann doch lockerer. Er vergaß mich in die Kamera. Fleißig verteilte er die Leckereien und war glücklich.

Aber nur Plätzchen sind langweilig. Deswegen wurden die Kiste und der Rest zur Seite geräumt. Vincent musste gesäubert werden, auch wenn kleine Schokomünder süß sind. Nachdem alles wieder frisch aussah, kamen Sterne zum Einsatz.. Zuerst regneten die Sterne auf den Zwerg. Er drehte sich vor Freude im Kreis. Etwas später machte er sich einen Spaß daraus, die bunten und glitzernden Sterne um sich zu werfen.  Es war lustig, ihm dabei zuzuschauen.

Zum Schluss, als der junge Mann müde wurde, kamen die Eltern mit ins Spiel. Oder sollte ich sagen „Mit auf das Bild“. Zum Spaß aller Beteiligten packte ich die Holy-Farben aus. Ein bisschen bunt sollte es noch werden. Dabei hatten auch Vincents ihren Spaß.

Nachdem viele lustige Fotos auf der Speicherkarte waren, war das Shooting vorbei. Vincent war hundemüde und schlief ein.